Geschichte unseres Hofes

Über 100 Jahre ist es her, dass der Großvater des heutigen Hofbauern das Anwesen für 40.000 Reichsmark gekauft hat - immerhin 58 Hektar, davon gute Zweidrittel Wald, bis zu den Höhen des Löcherberg.

Betritt man heute die Stube hinter der herrlichen Schindelfassade, glaubt man sich auf der Zeitreise in jene Vergangenheit, welche den Gast auf den wenigen erhaltenen Bauerngasthöfen empfängt. Es fehlen nur noch ein paar Holz- und Landsknechte und das 18. Jahrhundert feierte fröhlich Urständ.

Über 100 Jahre in Familienbesitz

Dort, wo die alte Landstraße durchs einstmals freie Reichstal, hinter Oberharmersbach zum Löcherberg abzweigt, steht in der Gabelung ein Gasthaus wie aus dem Bilderbuch. Hier konnten die Fuhrknechte in vergangenen Jahrhunderten vor der Steigung zum Pass letztmalig die Pferde wechseln, und heute wirtet die Familie Lang auf der "Linde", einer Dorfbauernwirtschaft, wie sie originaler nicht sein könnte. In der wechselvollen Geschichte spielte dieses Gasthaus als Eingang zum Tal schon immer eine wichtige Rolle, und die Erzählungen von Fuhrknechten, Wanderern und Jägern am Bauernstammtisch sind Legion.

Herrgottswinkel in der Gaststube